Als Krypto Trader selbstständig machen: So klappt der Einstieg

0

Der Kryptomarkt hat interessante neue Möglichkeiten für Menschen eröffnet, die selbstständig im Internet Geld verdienen möchten. Wer sich auf dem Finanzmarkt und an der Börse zu Hause fühlt und gleichzeitig ein grundlegendes Verständnis für die hoch komplexe Blockchain Technologie hat, die als Basis für den Kryptohandel gilt, findet vielfältige Ansatzpunkte für eine berufliche Neuentwicklung.

Im Zusammenhang im Kryptowährungen ist Trading die naheliegendste Möglichkeit, um am Potenzial dieses innovativen Marktes zu partizipieren. Dieser Artikel beschäftigt sich mit Chancen und Risiken für selbstständige Krypto Trader, aber auch mit Themen wie dem Business Plan, der Eigenkapitalsicherung, Hintergrundwissen, der Tradingstrategie und rechtlichen Hintergründen wie Steuern und Gewerbeanmeldung.

Der Krypto Trader als Berufsbild

Der Krypto Trader hat sich beruflich auf den Handel mit Kryptowährungen fokussiert und nutzt hierbei vielfältige Methoden, um möglichst erfolgreich zu bleiben. Trader müssen viel Geduld mitbringen und auf Signale warten, bevor sie damit beginnen, ihre Trades durchzuführen.

Für Einsteiger ist es ungewohnt, in einer solchen Position bei vermeintlich guten Angeboten nicht gleich zuzuschlagen, sondern zunächst auf Ruhe zu setzen und den Markt zu beobachten. Mit wachsender Erfahrung steigt aber auch die Lernkurve, was die persönliche Performance verbessert.

Kryptowährungen und der Fiskus

Wenn das Geschäft erst einmal läuft, kann sich der Trader sicher sein, dass auch der Fiskus gern etwas vom Kuchen abhaben möchte. Steht ihm das aber überhaupt zu? In jedem Fall müssen sich auch Krypto Trader mit dem Thema Steuern auseinandersetzen, doch bislang sind die Regularien noch gut verständlich und werfen kaum Fragen auf.

Insbesondere wenn als Privatperson Handel betrieben wird, sind kaum Befürchtungen nötig. Wichtig ist zu erkennen, welche Gewinne tatsächlich zu versteuern sind und wann sie angegeben werden müssen.

Das Finanzamt wird schnell hellhörig, wenn es um das Thema Kryptowährungen geht. Wer Handel mit Kryptowährungen aus beruflicher Sicht treibt, muss ein besonderes Augenmerk auf die Steuer setzen. Das Finanzamt setzt Erträge aus Krypto Trading mit Einkünften aus dem Handel mit Kunstgegenständen gleich. Das hat einen positiven Effekt, denn unter bestimmten Umständen kann der Handel steuerfrei sein.

Entscheidend ist, dass die Kryptowährung mindestens ein Jahr gehalten wurde, bevor sie in den Weiterverkauf ging. Wie hoch der Gewinn anschließend beim Verkauf ist, spielt keine Rolle mehr. Die Frist verlängert sich auf zehn Jahre, wenn die Kryptowährung als Einnahmequelle dient und genutzt wird. Im Zweifel ist es immer ratsam, einen Steuerberater zu Rate zu ziehen, der sich mit dem Thema Kryptowährungen auskennt.

Der Krypto Trader hat sich beruflich auf den Handel mit Kryptowährungen fokussiert und nutzt hierbei vielfältige Methoden, um möglichst erfolgreich zu bleiben. ( Foto: Shutterstock -  BAZA Production_)

Der Krypto Trader hat sich beruflich auf den Handel mit Kryptowährungen fokussiert und nutzt hierbei vielfältige Methoden, um möglichst erfolgreich zu bleiben. ( Foto: Shutterstock – BAZA Production_)

Die Eigenkapitalbasis als Knackpunkt

Für Trader ist die Sicherung der Eigenkapitalbasis noch wichtiger und auch etwas komplizierter als für andere Gründer. Der Wunsch beim Trading besteht sicherlich darin, schnell viel Geld zu verdienen.

Doch eine solide Basis ist die Voraussetzung dafür, dass das irgendwann funktioniert. Ganz besonderes für Krypto Trader ist es von hoher Wichtigkeit, dass genug Eigenkapital für Krypto Assets vorhanden sind. Banken sind sogar dazu verpflichtet, genug Liquidität und Eigenkapital vorzuhalten, und zwar in Höhe der Risiken des Vermögenswerts.

Die Tradingstrategie als Leitfaden

Beim Krypto Trading ist es sehr wichtig, eine ganz persönliche Tradingstrategie zu entwickeln und diese dann auch langfristig umzusetzen und durchzuführen. Grundsätzlich kann zwischen verschiedenen Trading Strategien gewählt werden, wobei es vor allem für Einsteiger eine Top-Auswahl gibt.

Die folgenden Strategien sollten Einsteigern bewusst sein:

  • Daytrading:

    Beim Daytrading schließt der Trader jeden Tag unterschiedliche Käufe und Verkäufe ab und hofft, dadurch die Kursschwankungen ausnutzen zu können. Je mehr die Erfahrung steigt, desto besser lassen sich die Profiterwartungen erhöhen. Zu beachten ist aber, dass Daytrading sehr stressig ist und es auch in kleineren Zeitintervallen zu ganz erheblichen Preissprüngen kommen kann.

  • Swingtrading:

    Der Zeithorizont vergrößert sich beim sogenannten Swingtrading, welches fast immer mit mehreren Kryptos parallel durchgeführt wird. Der Trader muss seine Augen stets am Puls der Zeit haben, um seine Coins profitabel einsetzen zu können.

  • Investing:

    Die klassische Möglichkeit des Tradings ist das Investing, was vor allem für Anleger eine wertvolle Option ist. Die meisten erfahrenen Trader setzen irgendwann darauf und erarbeiten sich so stummes Kapital, ohne einen großen Arbeitsaufwand zu haben.

Um eine Chance auf dem Trading-Markt zu haben ist es wichtig, zunächst das eigene Fachwissen zu erweitern und Erfahrungen zu sammeln. ( Foto: Shutterstock - Leonidas Santana )

Um eine Chance auf dem Trading-Markt zu haben ist es wichtig, zunächst das eigene Fachwissen zu erweitern und Erfahrungen zu sammeln. ( Foto: Shutterstock – Leonidas Santana )

Wichtig zu wissen: Wenn es mal nicht so klappt, ist „Hodln“ (Hold on for dear life) eine wichtige Option, um nicht die Nerven zu verlieren. Hinter diesem Begriff versteckt sich ein Synonym für „Cool bleiben“ und den Abwärtstrend überleben.

Fachwissen und Erfahrungswerte als Basis

Um eine Chance auf dem Trading-Markt zu haben ist es wichtig, zunächst das eigene Fachwissen zu erweitern und Erfahrungen zu sammeln. Erst, wenn mehr als nur solides Grundwissen vorhanden ist, lohnt es sich, über eine Selbstständigkeit nachzudenken. Das Potenzial ist gegeben, doch wer sich überhaupt nicht mit Kryptowährungen akklimatisieren kann und wem das Grundverständnis fehlt, der wird sich langfristig nicht auf dem Markt integrieren können.

Krypto-Trading als selbstständige Einnahmequelle: So viel Potenzial hat der Markt

Für Krypto Trader gibt es durchaus ein Potenzial am Markt, doch ein spontaner Einstieg als Hauptbeschäftigung ist trotzdem nicht ratsam. Es ist empfehlenswert, schrittweise in den neuen Markt einzusteigen und die Möglichkeiten kennenzulernen. Mit dem Erfahrungsschatz wachsen auch die Möglichkeiten und dann ist es später auch möglich, die Selbstständigkeit als hauptberuflicher Krypto-Trader zu forcieren und erfolgreich umzusetzen.

Kommentare sind nicht möglich.