Kreditzusage bekommen: Häufige Fehler bei der Antragstellung vermeiden

0

Eine Anschaffung soll finanziert werden? Mit einer Kreditzusage kein Problem! Leider sehen die Prüfer bei der Bank den Finanzstatus des Antragstellers anders und verlangen sehr hohe Zinsen oder vergeben den Kredit nicht.

Kreditzusage bekommen: Zuerst Angebote vergleichen!

Die sichere Kreditzusage fällt in den Bereich der Utopie, denn auch scheinbar finanzstarke Antragsteller können auf Ablehnung seitens der Kreditprüfer stoßen. Geprüft wird zuerst die Kreditwürdigkeit des Antragstellers und bereits hier können sich ungeahnte Probleme auftun. Dabei muss der Eintrag bei der Schufa noch nicht einmal richtig sein! Doch ehe es zum eigentlichen Antrag kommt, sollten verschiedene Angebote miteinander verglichen werden.

Vergleich von Kreditangeboten als Voraussetzung für die Kreditzusage

Nur ein passendes Angebot wird mit einer Zusage enden. Es geht nicht nur darum, den gewünschten Betrag zugesprochen zu bekommen, sondern auch um die Zinsen, die für das Darlehen zu zahlen sind. Diese können je nach Bank sehr hoch sein, weil sie bestimmte Aspekte der Bonität berücksichtigen, die der Antragsteller selbst vielleicht nicht bedacht hat.

Ein Selbstständiger kann mit höheren Zinsen rechnen als ein Festangestellter, der ein regelmäßiges Einkommen in gleicher Höhe in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis hat. Zuerst muss daher der Fokus auf die Suche nach günstigen Darlehen im Netz mithilfe eines Kreditvergleichs liegen.

Ist das individuell passendste Angebot durch den Vergleich gefunden worden, kann der Kreditantrag gestellt werden. Meist wird das heute online vorgenommen, denn die Hausbanken vor Ort bieten nur in den seltensten Fällen wirklich interessante Kredite mit niedrigen Zinsen.

Nur ein passendes Angebot wird mit einer Zusage enden. ( Foto: Shutterstock-fizkes)

Nur ein passendes Angebot wird mit einer Zusage enden. ( Foto: Shutterstock-fizkes)

Die Bank gibt keine Kreditzusage

Es ist mehr als ärgerlich: Der sorgfältig ausgefüllte Kreditantrag wurde online eingereicht, die Bearbeitung des Antrags ging schnell. Nun aber heißt es: Antrag abgelehnt! Antragsteller fragen sich dann, warum das sein kann, und was getan werden kann, um dem Antrag beim nächsten Mal zum Erfolg zu verhelfen.

Gut zu wissen: Der wichtigste Grund, warum eine Kreditzusage nicht vergeben wird, liegt in der Bonität des Antragstellers. Die Bank möchte sich vor einem Zahlungsausfall schützen und vergibt den Kredit lieber gar nicht erst, als später auf das Geld warten zu müssen.

Diese Gründe sprechen gegen eine Kreditzusage

Die folgenden Gründe werden seitens der Banken am häufigsten genannt, wenn es um ausbleibende Zusagen geht:

  • Antragsteller haben einen negativen Schufa-Eintrag
  • Antragsteller sind noch in der Probezeit
  • Arbeitsverhältnis des Antragstellers ist befristet, die Befristung endet während der Kreditlaufzeit
  • Einkommen ist zu gering oder unregelmäßig
  • Bonität wird als schlecht bewertet
  • Zeit der Selbstständigkeit ist zu kurz (meist weniger als drei Jahre)
  • Girokonto des Antragstellers weist Rückbuchungen wegen fehlender Kontodeckung auf
  • Konto wird regelmäßig überzogen oder der Dispo wird stets ausgereizt
  • Inkassounternehmen nehmen Buchungen vor
  • ein vorgegebenes Höchstalter wird überschritten
  • laufende Kredite wurden bei der Antragstellung nicht angegeben
  • Kreditbetrag kann durch das aktuelle Einkommen nicht in naher Zukunft zurückgezahlt werden

Keine Zusage ohne negativen Schufa-Eintrag

Wer weiß, dass ein negativer Eintrag bei der Schufa vorliegt, kann sicherlich nachvollziehen, warum es keine Kreditzusage gibt. Doch was, wenn sich dies nicht erschließt, weil die Schufa keine negativen Daten führt? Meist liegt das Problem dann bei der Bank selbst, denn jede Bank wendet ein eigenes Scoring-Verfahren an. Dieses dient unabhängig von der Auskunft durch die Schufa der Einschätzung der Bonität des Antragstellers.

Es wird sozusagen ein Risikoprofil des Antragstellers erstellt, mit dem er in eine bestimmte Personen- und Risikogruppe eingeordnet werden kann. Die übrigen Personen aus dieser Kategorie haben alle ein ähnliches Profil bezüglich Einkommen, Verschuldung und Alter.

Wird diese Gruppe als gut eingestuft und der Antragsteller wird dort einsortiert, kann es gut für ihn laufen und die Kreditzusage winkt. Wer hingegen in eine als negativ eingestufte Personengruppe kommt, muss damit rechnen, dass es keine Zusage gibt.

Tipp: Neben den bereits erwähnten Kriterien spielen auch der Beruf, der Wohnort sowie die laufenden Ausgaben eine Rolle bei der Zuordnung zu einem Risikoprofil.

Es gibt einige typische Fehler, die bei der Kreditantragstellung immer wieder gemacht werden und die regelmäßig dazu führen, dass der Antrag abgelehnt wird. ( Foto: Shutterstock- Fizkes)

Es gibt einige typische Fehler, die bei der Kreditantragstellung immer wieder gemacht werden und die regelmäßig dazu führen, dass der Antrag abgelehnt wird. ( Foto: Shutterstock- Fizkes)

Keine Kreditzusage: Richtig reagieren und 5 Fehler bei der Antragstellung

Es gibt einige typische Fehler, die bei der Kreditantragstellung immer wieder gemacht werden und die regelmäßig dazu führen, dass der Antrag abgelehnt wird. Diese Fehler tauchen sowohl bei Anträgen an Filialbanken als auch online auf. Ein Verbleich verschiedener abgelehnter Anträge zeigt dies sehr deutlich. Was aber sollte getan werden, wenn die Kreditzusage nicht kommt?

Bei Kreditablehnung richtig reagieren

Der erste Weg sollte zum Kreditgeber führen, der den Antrag abgelehnt hat. Ein klärendes Gespräch sollte in jedem Falle drin sein, denn es ist wichtig, dass der Ablehnungsgrund bekannt ist. Der Berater bei der Bank kann zudem erklären, was ein Antragsteller machen muss, damit der Kredit nicht abgelehnt wird. Möglicherweise kann auch eine Bürgschaft infrage kommen.

Kommt bei dem Gespräch heraus, dass das interne Scoring der Bank zur Ablehnung geführt hat, kann ein Antrag bei einer anderen Bank Erfolg versprechend sein. Das gilt aber nur, wenn kein negativer Eintrag bei der Schufa vorliegt, denn in diesem Fall würde ein neuerlicher Antrag bei einer anderen Bank ebenfalls zur Ablehnung führen.

Wichtig ist, sich nicht auf windige Kreditangebote einzulassen. Muss eine Anschaffung unbedingt sein und kann diese nicht verschoben werden, sollten andere Möglichkeiten wie das Crowdfunding oder ein Kredit von einer Privatperson in Anspruch genommen werden. Natürlich ist auch hier ein Vergleich nötig, außerdem sollte selbst im privaten Bereich immer ein Vertrag zugrunde gelegt werden.

Ist die Bonität gut, bekommt man meist auch eine Kreditzusage ( Foto: Shutterstock-_Aruta Images  )

Ist die Bonität gut, bekommt man meist auch eine Kreditzusage ( Foto: Shutterstock-_Aruta Images )

5 häufige Fehler bei der Kreditantragstellung

Einige typische Fehler bei der Kreditantragstellung können die Kreditzusage sehr sicher verhindern.

Hier sind die wichtigsten fünf Fehler, die in Kreditanträgen vorkommen und die zu einem unerwünschten Ergebnis führen:

  1. Kein belastbarer Finanzierungsplan

    Häufig sind nicht alle Kosten, die mit der Anschaffung verbunden sind, einberechnet. Vor allem beim Immobilienkauf fehlen häufig Nebenkosten, die arg zu Buche schlagen können und das Budget sprengen. Eine Küche, die gut 20.000 Euro kosten kann, wird dann vielleicht nicht mit einberechnet. Der Bankberater ist aber erfahren genug, um zu wissen, dass derlei Kosten auf den Kreditnehmer zukommen werden und das vorhandene Budget sprengen.

  2. Nachfinanzierungen nötig

    Wird ein Kreditantrag gestellt, sollten alle Nebenkosten enthalten sein. Das gilt auch für die Baukosten, die häufig zu niedrig angegeben werden. Diese werden durch die Bank nachkalkuliert. Das Ergebnis: Der benötigte Kreditbetrag wird höher bzw. sind die regelmäßigen Ausgaben größer, sodass die geplante Tilgung nicht stattfinden kann.

  3. Zu wenig Eigenkapital vorhanden

    Viele Kreditantragsteller sind sehr blauäugig und der Meinung, sie könnten auch mit der Nullfinanzierung gut durch den Kredit kommen. Früher war ein Eigenkapital von 30 Prozent nötig, um einen Immobilienkredit zu bekommen. Auch wenn viele Banken diesen Prozentsatz mittlerweile geringer ansetzen, sollte er doch als Richtwert gelten. Wer ohne jegliches Eigenkapital einen Kreditantrag stellt, geht meist leer aus.

  4. Ausgaben als zu gering angegeben

    Viele Antragsteller schätzen die eigenen Ausgaben zu gering ein bzw. überschätzen ihre finanzielle Belastbarkeit. Erfahrene Bankberater setzen die Höhe der Ausgaben anders an und kommen zu dem Schluss, dass ein Kredit in der beantragten Form wahrscheinlich nicht zurückgezahlt werden kann.

  5. Nicht an die Zukunft gedacht

    Auch wenn es sich nicht um einen vermeidbaren Fehler handelt: Wer in seinem Kreditantrag angibt, dass ein befristetes Arbeitsverhältnis vorliegt, das schon bald bzw. innerhalb der Tilgungszeit des geplanten Kredits endet, wird vergeblich auf die Kreditzusage hoffen. Besser ist es in dem Fall, eine niedrigere Kreditsumme zu beantragen, die innerhalb der Befristung des Arbeitsvertrags getilgt werden kann.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Kommentare sind nicht möglich.