Ebay Shop eröffnen: Top oder Flop

Der eigene Onlineshop ist bei der Gründung der meisten Kleinunternehmen heute eine Notwendigkeit. Wer den Aufbau eigener Webseiten nicht selbst leisten kann oder will, der kann alternativ (oder als Ergänzung) einen Ebay Shop eröffnen.

Auch ein Ebay Shop erfordert einen Businessplan

Ursprünglich als reines Online-Auktionshaus gestartet, war Ebay über viele Jahre hinweg vor allem ein Tummelplatz für private Anbieter. Hinzu kamen schnell gewerbliche Händler, die Ebay als ideale Plattform für den Vertrieb ihrer Produkte erkannten. Inzwischen ist der Marktplatz längst zum Großteil auf solche gewerblichen Händler ausgerichtet und obwohl die Konkurrenz von Amazon sehr groß ist, kann es sich immer noch lohnen, einen Ebay-Shop zu eröffnen.

Als Kleinunternehmer benötigt man auch bei diesem Vorhaben einen durchdachten Businessplan, denn so einfach die Eröffnung des Ebay Shops auch ist, so komplex sind die Anforderungen und Möglichkeiten, Fehler zu machen. Bei der Gründung steht der Kleinunternehmer heute meist vor der Wahl, eine eigene Webseite inklusive Onlineshop zu erstellen oder eine der großen Marktplatz-Plattformen zu nutzen. Beides hat Vor- und Nachteile.

Während manche Fachleute den Standpunkt vertreten, dass der eigene Shop im Internet aus dem Homepage-Baukasten kaum noch eine Zukunft hat, weil angeblich alle Nischen belegt seien, sehen andere das Potenzial nach wie vor als gegeben. Obwohl Ebay im direkten Vergleich zu Amazon seit einigen Jahren nur schwach steigende Umsatzzahlen aufweisen kann, haben 1.700 Neugründer alleine im Januar 2017 einen Ebay-Shop eröffnen können. Dabei erzielten die zehn erfolgreichsten neuen Händler bis zum Jahresende einen Gesamtumsatz von über sechs Millionen Euro.

Gegen den Aufbau eines eigenen Internetshops durch den Kleinunternehmer sprechen Kosten und Aufwand. Neben dem Webhosting und der Webseitenerstellung hapert es vor allem an der Reichweite – Suchmaschinenoptimierung und -marketing bekommt man nicht zum Nulltarif.

Gegen den Aufbau eines eigenen Internetshops durch den Kleinunternehmer sprechen Kosten und Aufwand. Neben dem Webhosting und der Webseitenerstellung hapert es vor allem an der Reichweite – Suchmaschinenoptimierung und -marketing bekommt man nicht zum Nulltarif. (#01)

Nur einen Ebay Shop zu eröffnen ist häufig nicht genug

Gegen den Aufbau eines eigenen Internetshops durch den Kleinunternehmer sprechen Kosten und Aufwand. Neben dem Webhosting und der Webseitenerstellung hapert es vor allem an der Reichweite – Suchmaschinenoptimierung und -marketing bekommt man nicht zum Nulltarif. Auf einer bereits existierenden Marktplatz-Plattform kann man hingegen davon profitieren, dass die gewünschte Zielgruppe bereits dort nach den gewünschten Artikeln sucht.

Überzeugen kann man die Käufer dabei vor allem mit zwei Faktoren: Dem Preis und der Qualität der Bewertungen durch andere Käufer.

Nichtsdestotrotz sollte man erwähnen, dass das Setzen auf ein einziges Pferd auch nach hinten losgehen kann. Wenn man nur einen Ebay-Shop eröffnen möchte, hängt man komplett von diesem Anbieter ab. Kommt es beispielsweise zu Problemen mit Ebay selbst, technischen Ausfällen oder Unstimmigkeiten (die bis zur Sperrung eines Händleraccounts führen können), verliert man unter Umständen den einzigen Vertriebskanal. Daher muss man nicht nur die richtige Online-Verkaufsplattform finden, sondern auch breit aufgestellt sein, damit man notfalls auf andere Kanäle ausweichen kann. Solche Überlegungen hängen aber auch von der Verkaufsstrategie und der angebotenen Ware ab.

Vorteile und Nachteile von Ebay Shop und eigenem Onlineangebot

  • Eigener Onlineshop erfordert Kapital für Anfangsinvestitionen.
  • Ebay Shop erfordert kein Startkapital, verursacht aber Kosten durch Verkaufsprovisionen und Gebühren. Kosten bleiben berechenbar.
  • Technische Fehlfunktionen müssen beim Online-Marktplatz nicht selbst behoben werden.
  • Die Bekanntheit der eigenen Internetseite startet bei Null, ein Ebay-Shop wird sofort gefunden, sobald das Produkt online gestellt wurde.
  • Echte Kundenbindung wie beim eigenen Internetshop wird beim Online-Marktplatz kaum aufgebaut, Kunden interessieren sich dort vor allem für den Preis und die problemlose Abwicklung.
  • Preisgestaltung auf Online-Marktplätzen wird stärker durch die direkte Vergleichsmöglichkeit mit Konkurrenzangeboten geprägt. Auch die Versandkosten werden von den Kunden als Entscheidungskriterium herangezogen.
  • Der Gewinn des eigenen Ebay Shops bleibt kalkulierbar, da Kosten und Gebühren genau zu berechnen sind. Auf der eigenen Webpräsenz spielen interne Betriebskosten und andere Risiken stärker hinein.
  • Marketing: Für die eigene Webseite muss man viel Werbung und Suchmaschinenoptimierung einplanen. Wer einen Shop bei Ebay eröffnet, nutzt eine bekannte Plattform, auf der Artikel sofort auffindbar sind. Bewerbung ist durch Zahlung zusätzlicher Gebühren einfach und effektiv möglich.
Für die eigene Webseite muss man viel Werbung und Suchmaschinenoptimierung einplanen. Wer einen Shop bei Ebay eröffnet, nutzt eine bekannte Plattform, auf der Artikel sofort auffindbar sind.

Für die eigene Webseite muss man viel Werbung und Suchmaschinenoptimierung einplanen. Wer einen Shop bei Ebay eröffnet, nutzt eine bekannte Plattform, auf der Artikel sofort auffindbar sind.(#02)

Wie kann man einen Ebay Shop eröffnen?

Der Start in das Abenteuer Ebay-Shop ist schnell vollzogen. Folgende Schritte sind hierfür erforderlich:

  • Erstellung eines Ebay-Verkäuferkontos (Voraussetzung für die Shop-Eröffnung)
  • Identitätsbestätigung (z. B. per Post, SMS, Telefon)
  • onto- bzw. Kreditkartendaten hinterlegen (für Gebührenabrechnung). Wichtig: Geschäftskonto bei einer Bank einrichten!
  • Gewünschte Zahlungsmethoden für den Shop auswählen (z. B. PayPal, Überweisung)
  • Verkaufsbedingungen eingeben (Zahlungsbedingungen, Rücknahme, Versand)
  • rechtlich relevante Informationen wie AGB und Datenschutzerklärung hinterlegen
  • Anmeldung beim Zahlungsdienst PayPal (wird von den Kunden erwartet, ist aber keine Bedingung)
  • Ebay Shop eröffnen und einrichten: Basis, Top-Shop, Premium-Shop bieten unterschiedliche Leistungsmerkmale und kosten entsprechende Gebühren (zwischen ca. 25 und 200 Euro/Monat)
  • erste Artikel einstellen: Auktion oder Festpreis? Richten Sie außerdem Kategorien für Ihre Produkte ein. Verfassen Sie gute und umfangreiche Produktbeschreibungen und verwenden Sie aussagekräftige Produktbilder (Achtung: keine Urheberrechte Dritter verletzen!)
  • bei Verkauf schnell reagieren, Versand in die Wege leiten und nach erfolgreicher Abwicklung der Zahlung den Kunden bewerten – das erhöht die Chancen auf eine faire Rückbewertung

Braucht man einen Gewerbeschein, um einen Ebay Shop zu eröffnen?

Diese Frage wird mit am häufigsten gestellt. Tatsächlich entspringt sie der Tradition, dass Ebay ursprünglich als Auktionshaus bzw. Flohmarktplattform wahrgenommen wurde. Wer mit dem Gedanken spielt, aufgrund der regelmäßigen Aktivitäten eventuell einen eigenen Ebay Shop zu eröffnen, wird fast immer eine gewerbliche, selbstständige Tätigkeit ausüben, man benötigt also eine Gewerbeanmeldung, die man bei der Gemeinde bzw. der zuständigen Behörde einreichen kann. Doch damit wird man automatisch auch gewerbesteuerpflichtig.

Kleinstunternehmer können zwar besondere Regelungen beim Finanzamt beantragen und der Freibetrag für Einzelunternehmen bezüglich der Gewerbesteuer liegt bei 24.500 Euro, aber eine Nichtanmeldung des Gewerbes kann zu empfindlichen Bußgeldern führen. Die Rechtsform ist ebenfalls wichtig –- am gängigsten sind OHG und GbR, wobei auch die Gründung einer GmbH eine Option ist. Hierüber sollte sich der Unternehmer frühzeitig klar sein und dies in seinem Geschäftsplan berücksichtigen, denn die Haftungsfragen und eine eventuell notwendige Eintragung ins Handelsregister sollten geklärt sein.

Kleinstunternehmer können zwar besondere Regelungen beim Finanzamt beantragen und der Freibetrag für Einzelunternehmen bezüglich der Gewerbesteuer liegt bei 24.500 Euro, aber eine Nichtanmeldung des Gewerbes kann zu empfindlichen Bußgeldern führen.

Kleinstunternehmer können zwar besondere Regelungen beim Finanzamt beantragen und der Freibetrag für Einzelunternehmen bezüglich der Gewerbesteuer liegt bei 24.500 Euro, aber eine Nichtanmeldung des Gewerbes kann zu empfindlichen Bußgeldern führen.(#03)

Rechtliche Aspekte, wenn man einen Ebay Shop eröffnen möchte

Neben dem Finanzamt gibt es noch andere rechtliche Aspekte zu berücksichtigen, wenn man sich mit einem Einzelunternehmen per Online-Business selbständig machen möchte. Oft werden Online-Marktplätze auch deshalb bevorzugt, weil hier die rechtlichen Rahmenbedingungen einfacher gestaltet sind.

Ebay und Amazon teilen sich gemeinsam zwischen 50 und 70 % der erzielten Umsätze im deutschen Internethandel. Doch wer dort aktiv ist, setzt sich immer auch der Gefahr einer Abmahnung aus, weil Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB), Datenschutzbestimmungen oder andere Aspekte nicht rechtskonform abgefasst sind. Insbesondere bei Ebay ist die Abmahnfreudigkeit sehr groß – häufig ist sie durch die starke Konkurrenz der einzelnen Händler bedingt, denn auch andere Verkäufer sehen natürlich die Aktivitäten neuer (und erfolgreicher) Anbieter.

Wettbewerbsverstöße bleiben selten unbemerkt. Wer glaubt, der Online-Marktplatz erledige alles für den Unternehmer, irrt. Verantwortlich für die AGB und Widerrufsbestimmungen ist einzig der Händler, nicht Ebay als Plattformbetreiber. Eine anwaltliche Beratung wäre zwar in vielen Fällen sinnvoll, ist den meisten Gründern aber zu teuer.

Häufigste Fallstricke sind:

  • veraltete bzw. falsche Widerrufsbelehrung
  • unzulässige Klauseln in den AGB
  • unerlaubte Einschränkung der Widerrufsrechts
  • falsche Preisangaben, Produktbeschreibungen etc.
  • Copyright-Verletzungen durch Übernahme von Bildern und Texten Dritter
  • Verstöße gegen die DSGVO
  •  unvollständiges oder komplett fehlendes Impressum
Wer keine guten Bewertungen bekommt, wird im Konkurrenzkampf nicht bestehen können.

Wer keine guten Bewertungen bekommt, wird im Konkurrenzkampf nicht bestehen können. (#04)

Fazit: Den Ebay Shop zu eröffnen ist einfach, birgt aber einige rechtliche Tücken

Dass man zur Eröffnung eines Onlineshops neben Businessplan und Gewerbeanmeldung auch ein Geschäftskonto benötigt, sollte klar sein. Wer einen Ebay Shop eröffnen möchte, profitiert von den Stärken der Plattform als Online-Marktplatz, muss aber auch mit deren Schwächen leben. Um keine Abmahnungen zu riskieren, sollten Dinge wie AGB, DSGVO und Impressum wasserdicht verfasst sein. Holen Sie sich notfalls Hilfe bei einem Anwalt – das ist in jedem Fall günstiger als eine Abmahnung.

Ebay folgt außerdem eigenen Gesetzen: Während bei Amazon vor allem Produkte bewertet werden, ist die gegenseitige Bewertung von Käufer und Händler auf Ebay ein wichtiger Aspekt. Wer keine guten Bewertungen bekommt, wird im Konkurrenzkampf nicht bestehen können. Stellen Sie daher sicher, dass die Abwicklung immer schnell und zur Zufriedenheit der Kunden durchgeführt wird. Um nicht von einer Plattform abhängig zu sein, kann die Einrichtung eines zusätzlichen Internetshops über die eigene Webseite sinnvoll sein.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:_ JHVEPhoto-#01: Rawpixel.com -#02: _TierneyMJ -#03: Andrey_Popov -#04: baranq _

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.