Wie komme ich schnell an Geld? Legal & ohne Kosten!

Wie komme ich schnell an Geld und wie erreiche ich dieses Ziel mit wenig Aufwand und ganz ohne Kosten? Wer sich diese Frage stellt, darf im nächsten Schritt schauen, was ihm oder ihr den Weg zum schnellen Verdienst ebnen könnte. Steht eventuell Startkapital zur Verfügung? Oder gibt es Dinge im Haushalt, die sich auf dem Flohmarkt gut verkaufen lassen? Die Frage „wie komme ich schnell an Geld“ sollte nur dann wirklich gestellt werden, wenn man bereit ist Geduld, Zeit und Einsatz mitzubringen. Denn ganz ohne Zutun läuft auch diese Geldmaschine nicht.

Wie komme ich schnell an Geld? Diese 8 ganz legalen Tricks wirken

  1. Produkttester werden und Geld bzw. Sachpreise verdienen

    Immer wieder kommen neue, interessante oder auch innovative Produkte auf den Markt. Unternehmen möchten natürlich möglichst schnell erfahren, wie ihr neues Produkt bei der jeweiligen Zielgruppe ankommt. Was eignet sich da besser, als einen gut durchdachten Produkttest zu starten. 2.000 Tester werden beispielsweise für ein neues Waschmittel gesucht. Bei diesem Test geht es darum, als freiwilliger Tester Produkte zu testen und letztlich seine Meinung zum getesteten Objekt abzugeben.

    Gerade bei dieser Art von Nebenverdienst ist eine reine Geldvergütung eher selten. Dafür darf man aber das Test-Produkt behalten und kann vielleicht noch einen weiteren Gutschein ergattern. Die Möglichkeit des Wiederverkaufs der Test-Ware ist ebenfalls erlaubt (sofern nichts anderes vereinbart ist!)

    In diesem Video stellt Jaqueline das Leben als Produkttester am praktischen Beispiel vor.

  2. Mystery-Shopping macht Spaß und bringt Geld

    Für Menschen, die viel unterwegs sind und sowieso gerne shoppen, ist Mystery-Shopping der ideale Nebenverdienst.

    Um was geht es? Man meldet sich auf der dafür vorgesehenen Plattform als geheimer Einkäufer an und darf, wenn man ausgewählt wird, bestimmte Geschäfte testen. Wer verbirgt sich hinter diesem Konzept? Unternehmen, welche eigene Verkaufsstellen überprüfen wollen. Geprüft wird zum Beispiel die Freundlichkeit des Personals. Notiert wird aber auch, ob ein Ladengeschäft sauber und gut sortiert ist, irgendwelche Defekte und Mängel aufweist etc.

    Die Resultate werden zusammengefasst und an den Auftraggeber gesandt. Für eine solche Mystery-Tour erhält man meist eine recht stattliche Vergütung. Zudem werden getätigte Einkäufe (welche vorher in Auftrag gegeben wurden) zurückerstattet.

    In diesem Video hat Galileo dir Probe aufs Exempel gemacht und Mystery Shopping als Verdienstmöglichkeit ausprobiert.

  3. E-Commerce und Co.

    Zu den schier weltweit beliebten Microjobs zählt auch der Betrieb eines eigenen Online-Shops. Mit ein wenig Eigeninitiative und kleinem Startkapital kann man hier tatsächlich gut verdienen. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Vertrieb von handgefertigten Artikeln aus der Eigenproduktion oder anderen Kreationen, die es vielleicht so auf dem Markt noch nicht gibt.

    Der Fantasie und Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Und wer sich gut darauf versteht mit potentiellen Kunden ins Gespräch zu kommen, für den sind die Verdienstmöglichkeiten noch oben weitgehend offen.

  4. Eigenen Blog oder persönliche Webseite generieren

    Tatsächlich lässt sich auch mit Blogs und Webseiten Geld verdienen. Je interessanter und nützlicher die Seiten gestaltet sind, desto höher die Besucherzahlen. Aktuelle Themen, aber auch Beiträge, die für Unternehmen verschiedener Branchen relevant sind, helfen die „Klick-Zahl“ mächtig in die Höhe zu treiben.

    Mit Sicherheit braucht es eine Weile, bis ein Blog oder eine Webseite sich herumspricht. Ist dieses Anfangsziel jedoch erst einmal erreicht, wird ein Blog oder eine leserfreundliche Webseite schnell zur lukrativen Geldmaschine.

    Und das funktioniert so:
    Unternehmen nehmen deine Internetpräsenz wahr, weil man zum Beispiel ein Thema angeht, welches sich mit der Firmenphilosophie oder den Hausprodukten perfekt deckt. Ist der Blog bzw. die Webseite zudem mit hohen Besucherzahlen gesegnet, kommt es häufig vor, dass besagte Unternehmen für einen Artikel auf der Seite Geld bezahlen. Der Verdienst richtet sich hier nach der Größe und Beliebtheit der Internetpräsenz und kann zwischen etwa 20 und 100 Euro betragen.

  5. Wie wäre es mit Microjobs via Smartphone?

    Nicht nur über den Computer lässt es sich wunderbar Geld verdienen. Die gleiche Option hat man auch mit dem Smartphone. Das Besondere an Microjobs: man kann diese meist regionalen Aufgaben während einer kurzen Zugfahrt oder sogar im Wartezimmer des Arztes schnell und ohne viel Aufwand erledigen.

    Zu den vielfältigen Microjobangeboten zählen beispielsweise das Abfotografieren von Öffnungszeiten oder das Überprüfen von Anschriften und Telefonnummern von Ärzten, Apotheken, Friseuren etc. im nahen Umfeld. Spezielle Plattformen bieten für diesen kleinen Nebenverdienst einige Euros, welche zur Fütterung der hungrigen Urlaubskasse bestens geeignet sind.

    Taff zeigt in diesem Video wie das mit den Microjobs per App genau geht.

  6. Geld verdienen mit Paidmails

    Täglich flattern hunderte von Mails in die E-Mail-Postfächer weltweit. Darunter befinden sich gar häufig auch so genannte Paidmails. Paidmails gelten als angenehmer Nebenverdienst, da die Aufgaben der Paidmailer schnell und einfach von zu Hause aus erfüllt werden können.

    Um dieses passive Einkommen zu ergattern, muss die zugesandte und als Paidmail gekennzeichnete Post vom Empfänger gelesen werden. Das Lesen der Post wird mit einem kleinen Geldbetrag (meist unter einem Euro) vergütet. Dafür braucht es allerdings auch keine besonderen Kenntnisse oder Begabungen. Paidmails lesen sich, wenn man es so will, einfach mal so nebenher.

    Wer viele Mails pro Tag liest, profitiert von diesem Nebenverdienst. Wem die vielen Mails hingegen zu nervig sind, sollte sich lieber nach einem anderen Microjob umsehen.

    Benjamin Schardt berichtet in diesem Video über seine Erfahrungen mit Paidmails. Seht ihr das auch so?

  7. Tester für Browser-Spiele

    Passives Einkommen lässt sich auch gerne mit Browser-Spielen verdienen. Wie? Ganz einfach. Man meldet sich als Spiele-Tester auf dafür vorgesehenen Plattformen an. Danach darf man gleich in die Welt der gewinnbringenden Browser-Test-Games einsteigen. Oft handelt es sich um Testversionen, zum Beispiel Slot-Maschinen, welche nach den Tests Ihren großen Einsatz in Online-Casinos feiern.

    Als Tester ist man aufgerufen verschiedene, noch nicht im Handel erhältliche Browser-Spiele auf Herz und Nieren zu testen. Dafür sind bestimmte Vorgaben zu erfüllen. Getestet wird beispielsweise auf Bugs und die richtige Übersetzung der Game-Texte.

    Die Aufgabe des Testers ist es, nach Abschluss des Tests ein Resümee für den Auftraggeber zu verfassen. In diesem Beitrag müssen Stärken, Schwächen und gefundene Fehler thematisiert werden. Auch verbesserungswürdige Parts sollten unbedingt zur Sprache kommen, damit das Spiel, wenn es den Markt erreicht, funktionstüchtig und optimal auf die Gamer-Szene ausgerichtet ist.

    Die Vergütung fällt unterschiedlich aus und kann je nach Unternehmen stark variieren. Von wenigen Euros bis hin zu 50 Euro und mehr ist alles drin. Nachfragen macht klug!

  8. Surfen im Internet bringt Geld

    Wer surft nicht gerne im Internet? Wenn sich damit auch noch schnell Geld verdienen lässt, macht das Browsen im Netz gleich doppelt so viel Spaß. Das bezahlte Browsing funktioniert ganz einfach: Man installiert auf seinem PC ein Browser-Plugin oder eine Extension. Diese Programme überprüfen das tägliche Surfverhalten und geben es bei Bedarf wieder. Jeder Besuch einer bestimmten Webseite wird vom Veranstalter mit einem Centbetrag unterschiedlicher Höhe vergütet. Wer konsequent dabei bleibt, kann sich auf Dauer ein nettes Sümmchen ansparen.

    Für wen ist dieser Zusatzverdienst geeignet? Für alle, die auch mit Kleinbeträgen glücklich sind und zusätzlich gerne Werbung anschauen.
    Achtung: Adblocker müssen für diesen Nebenverdienst deinstalliert oder auf „stumm“ geschaltet werden, sonst funktioniert die Sache nicht.

Wie komme ich schnell an Geld: Kurzübersicht
Produkttester werden und Geld sowie Prämien absahnen
Mystery Shopping: Detektiv in der bunten Einkaufswelt, guter Verdienst
Microjobs und Paidmails zum Geld verdienen nutzen
Blog und Webseite generieren und Geld verdienen
E-Commerce-Branche bedienen und die Urlaubskasse auffüllen
Tester von Browser-Spielen werden und sich auf die Belohnung freuen
And last but not least: Surfen im Internet bringt Geld und jede Menge Fun

Fazit

„Wie komme ich schnell an Geld?“ – Es führen erstaunlich viele Wege zu einem ehrlichen, legalen und kostenfreien Nebenverdienst. Neben den hier genannten Beispielen gibt es viele weitere Microjobs oder Zusatzverdienste, die sich lohnen, ausprobiert zu werden. Zu ihnen zählen beispielsweise auch der Handel mit Privatsachen auf ebay sowie das Anpreisen von selbstgemachten Artikeln auf echten oder virtuellen Flohmärkten.

Einen weiteren genialen Hype in Sachen „Schnelles Geld“ verdienen stellt die Plattform YouTube dar. Wer hier mit selbst gedrehten Videos den Geschmack der Zielgruppe trifft, kann tatsächlich richtig viel Geld verdienen. Also, auf was noch warten? Ran ans schnelle Geld verdienen und mit einfachen Jobs richtig gut Kohle machen!


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild GaudiLab

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.