Mit Umfragen Geld verdienen: Geht das überhaupt?

Bezahlte Umfragen versprechen ein nettes Nebeneinkommen. Doch was ist dran: Kann man wirklich mit Umfragen Geld verdienen und vielleicht sogar den nervigen Job an den Nagel hängen?

Eins vorweg: es gibt Umfragen, die tatsächlich pro virtuell ausgefüllte Umfrage einige Euros spendieren. Hohe Geldbeträge kommen jedoch eher selten zusammen. Wer aber sein Haushaltsgeld oder seine Urlaubskasse ein wenig füllen möchte, ist bei Meinungsumfragen aller Art wirklich gut aufgehoben. Mit Umfragen Geld verdienen für den nächsten Urlaubscocktail, das ist durchaus möglich.

Mit Umfragen Geld verdienen: So geht’s

Was man als Produkttester nicht verdient, kann man mit dem Ausfüllen von Online-Umfragen wieder wettmachen, denn hier regnet es Punkte oder Euros am laufenden Band. Wer steckt hinter diesen Umfragen? Meist sind es Umfrage-Dienstleister sowie Marktforschungsinstitute, die online Interesse an Meinungen und Verbraucherwünschen bekunden.

Ziel dieser erhobenen Umfragen ist es, Produkte noch besser und Dienstleistungen noch verbraucherfreundlicher zu gestalten. Vor der ersten Umfrage wird ein persönlicher Account eingerichtet, in dem man seine Bankverbindung etc. angeben kann. Das erwirtschaftete Geld fließt später (Betragsminimum beachten) auf das eigene Konto oder wird auf Wunsch in Gutscheinen (beispielsweise für Handelsplattformen wie Amazon, ebay etc.) ausgezahlt. Manche Institute zahlen bereits ab einem Betrag von 5 Euro, andere ab einem Betrag von 10 oder 20 Euro aus.

Die Umfragen in Heimarbeit finden im Internet statt und dauern in der Regel zwischen 5 und 30 Minuten. Mit einer Vergütung von teilweise bis zu 25 Euro kann man zwar nicht unbedingt Federchen in die Luft blasen, aber für ein kleines bis mittleres Geschenk zwischendurch reicht es allemal.

Wie genau funktioniert eine Online-Meinungsumfrage?

Die Marktforschung macht gerade vor dem Internet nicht halt. Im World Wide Web tummeln sich jede Menge Marktforscher, die nur darauf warten, von Interessenten entdeckt zu werden. Oft kommt es vor, dass Marktforschungsinstitute auch von ganz alleine auf den Interessenten zukommen. Das geschieht beispielsweise, wenn man sich bei Gewinnspielen, bestimmten Newslettern oder sonstigen Erhebungen bereits eingetragen hat.

Bekommt man eine solche Einladung zur bezahlten Umfrage via E-Mail zugesandt, braucht es nur noch einen beherzten Klick und schon ist man auf der Seite des Umfrage-Anbieters. Hier wird man aufgefordert, seine Adresse und weitere persönliche Daten (Alter, Geschlecht, Adresse) einzutippen. Ist dies geschehen, warten nur noch die Datenschutzbestimmungen darauf, vom Probanden abgenickt zu werden. Nun heißt es Passwort und Benutzernamen festlegen und loslegen!

Online-Umfragen: 3 Anbieter werden vorgestellt

Drei Anbieter von bezahlten Online-Umfragen werden hier vorgestellt. Wie es funktioniert, was es gibt seht ihr dort. Von diesen drei Webseiten ist im Video di3 Rede:

  • www.yougov.de
  • www.omnipanel.de
  • www.meinungsplatz.net

Bezahlte Umfragen: die ersten drei Schritte zum Guthaben!

Willkommen bei der bezahlten und einfach auszuführenden Heimarbeit! Nach dem richtigen Einloggen wartet meist schon (zum Kennenlernen!) die erste bezahlte Umfrage auf den Interessenten. Die ersten Befragungen beziehen sich nicht selten auf bestimmte Gewohnheiten, auf die Arbeit/den Verdienst, auf die Familie oder auf gesundheitliche Aspekte. Anhand dieser hoffentlich ehrlichen Aussagen ermittelt der Marktforscher weitere Fragemodule, die zum Profil des Probanden passen. Eins vorweg: kopfloses Herumklicken zahlt sich nicht aus! Das System prüft die Antworten auf Konsistenz und sortiert widersprüchliche Antworten schon im Vorfeld aus.

  • Für die erste Umfrage gilt:

    Kostenlose Anmeldung sowie Angabe der E-Mail-Adresse erforderlich: Wer an bezahlten Umfragen bestimmter Marktforscher teilnehmen möchte, wird im Netz schnell fündig. Einfach „Marktforscher, bezahlte Umfragen“ in die Suchmaske eingeben und los geht’s.

    Tipp: Um das Optimum an relevanten Umfragen herauszuholen, sollte man sich gleich bei mehreren Anbietern eintragen. Denn: je mehr Anmeldungen, desto mehr bezahlte Umfragen!

  • Die ersten Umfragelinks trudeln ein.

    Ein Klick auf den Link genügt, um zu dem virtuellen Umfragebogen des jeweiligen Marktforschers zu gelangen. Pro Anbieter kann man monatlich mit etwa 10 Umfragen rechnen. Manchmal sind es auch mehr!

    Nicht alle Umfragen stimmen zu 100 Prozent mit dem Persönlichkeitsprofil des Teilnehmers überein. So kann es beispielsweise vorkommen, dass die Umfrage plötzlich abgebrochen wird. Dies geschieht genau aus drei Gründen: 1. Der Teilnehmer eignet sich nun doch nicht ganz für die Studie oder 2. Es gibt schon zu viele Teilnehmer mit einem ähnlichen Profil. 3. Man war wohl nicht ganz ehrlich bei der Sache und hat deswegen so genannte „Kontrollfragen“ falsch bzw. zu den vorhergehenden Angaben widersprüchlich beantwortet.

    Wird eine Umfrage abgebrochen, erhält der Teilnehmer natürlich trotzdem eine kleine Entschädigung in Form von „Sonderpunkten“ oder leicht herabgesetzten Euro- oder Cent-Beträgen.

  • Die Belohnung rückt in greifbare Nähe.

    Jede einzelne Teilnahme an bezahlten Umfragen lässt die Kasse der Teilnehmer klingeln. Ab einem bestimmten Betrag werden getätigte Umfragen in reizvollen Prämien, Gutscheinen oder Bargeld ausgezahlt. Einfach auf „Auszahlen“ klicken und sich riesig über die Belohnung freuen.

Folgende Marktforscher bieten bezahlte Umfragen an

Hier nun eine kleine Liste der beliebtesten Marktforschungsinstitute, welche Umfragen ansehnlich vergüten und als seriös und sicher gelten:

Die beliebtesten Marktforschungsinstitute
Anbieter Aktivität Umfragen pro Monat Dauer Verdienst Auszahlung Mindest-alter
ToLuna Weltweit 60 ca. 10 Minuten Bis € 5,00 Geld, Gutschein 14
Survey Sampling International (SSI) (Meinungsort) Weltweit 12 ca. 10 Minuten € 1,00-2,00 Geld, Gutschein 14
GFK Deutschland 15 ca. 15 Minuten Bis € 5,00 Geld, Gutschein, Prämie
Meinungsstudie Deutschland 16 ca. 15 Minuten Bis € 7,00 14
Lifepoint (ehem. MySurvey) Deutschland 18 ca. 15 Minuten Bis € 5,00 Gutscheine (Amazon, Zalando etc.) 14
Empfohlen.de Produkttests, Webseiten-, App-Tests 18 ca. 15 Minuten Bis zu € 15,00, Auszahlung ab € 30,00 Prämie oder Geld 18
I-Say 15 ca. 15 Minuten Etwa € 2,00-3,00 Gutscheine, Zusatzbonus möglich 16
Einer der Vorteile von bezahlten Meinungsumfragen ist die Unabhängigkeit. Die Umfragen kann man in der eigenen Stadt, während einer Reise an einem Bahnhof oder tagsüber an einem fast beliebigen Aufenthaltsort durchführen. (Foto: shutterstock - Antonio Guillem, #1)

Einer der Vorteile von bezahlten Meinungsumfragen ist die Unabhängigkeit. Die Umfragen kann man in der eigenen Stadt, während einer Reise an einem Bahnhof oder tagsüber an einem fast beliebigen Aufenthaltsort durchführen.
(Foto: shutterstock – Antonio Guillem, #1)

Vorteile von bezahlten Meinungsumfragen

Der wahrhaft größte Vorteil an bezahlten Umfragen ist, dass man sie immer und überall, also vollkommen orts- und zeitunabhängig durchführen kann. Was man dazu braucht, ist lediglich ein PC, Lust und Zeit, sich den verschiedenen Fragen ehrlich und offen hinzugeben.

Weiter braucht es weder Studium noch besondere Kenntnisse. Was hier zählt ist die echte Meinung der Teilnehmer. Das heißt: es gibt kein Falsch und kein Richtig. Es gibt lediglich eine erhobene Meinung, welche in gewisser Hinsicht wegweisend sein kann.

Manchmal kommt es vor, dass Meinungsforscher Gratisproben und kleine Geschenke an ihre treuen Teilnehmer versenden. Wenn es also mal an der Tür klingelt und der Postbote einen kleinen oder großen Umschlag bereithält, könnte dieser ein kleines Dankeschön von einem der vielen Marktforschungsunternehmen sein.

Und last but not least: man verdient mit diesen bezahlen Umfragen gutes Geld, tut etwas für sich und die Gesellschaft und killt zudem so manch gähnende Langeweile, die sich gerne mal in den Alltag einschleicht im Nu.

Fazit

Mit Umfragen Geld verdienen ist möglich. Alle aufgelisteten Beispiele haben eins gemein: man kann mit ihnen schnell und vollkommen unkompliziert passives Einkommen generieren. Sicherlich wird man mit dem Ausfüllen von bezahlten Umfragen keine wirklichen Reichtümer anhäufen, aber für „den kleinen Durst zwischendurch“ sind gerade die stets kurzweiligen und teils spannenden Umfragen ideal geeignet.


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Tero Vesalainen, #1 Antonio Guillem

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Comments are closed.